Ausbildereignungsschein: ALLE Infos zur Weiterbildung

Ausbildereignungsschein
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

„Fachkräfte von morgen werden nicht geboren – sie werden ausgebildet.“

Eine Voraussetzung, um Auszubildende als Ausbilder ausbilden zu dürfen, ist der Ausbildereignungsschein, sehr oft auch als Ausbilderschein oder AdA Schein bezeichnet.

Ausbilder zu sein, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die nicht von heute auf morgen übernommen werden kann.

Ein Ausbilder ist der erste Ansprechpartner für Auszubildende, die in einem für sie vollkommen neuen Beruf angelernt werden und sich im Unternehmen zurechtfinden müssen.

Aufgeschlossenheit, Motivation und eine klare Führung sind nur wenige Charaktereigenschaften, die ein Ausbilder mit sich bringen sollte, um aus Auszubildenden gut ausgebildete Fachkräfte von morgen zu machen.

Wie Sie den Ausbildereignungsschein erlangen können, werden wir Ihnen im Folgenden erläutern.

Der Ausbildereignungsschein der IHK

Damit Sie sich Ausbilder nennen dürfen, benötigen Sie den Ausbildereignungsschein der IHK.

Dafür legen Sie vor Ihrer zuständigen Kammer eine sogenannte Eignungsprüfung ab und beweisen, dass Sie über fundiertes Wissen und Fachkenntnisse und somit über eine berufs- und arbeitspädagogische Eignung verfügen.

Mit dieser Eignung weisen Sie nach, dass Sie sich im Bereich Ausbildung einwandfrei auskennen, das Wissen in der Praxis anwenden können und Sie somit Auszubildenden ein guter Wegbegleiter sind.

Info:
Die berufs- und arbeitspädagogische Eignung zählt zur fachlichen Eignung.

Zur fachlichen Eignung zählt auch die berufliche Eignung.

Diese müssen Sie mit einer Ausbildung, Studium oder Weiterbildung nachweisen können.

Sie ist jedoch keine Voraussetzung, um den Ausbildereignungsschein zu absolvieren.

Erst wenn Sie als Ausbilder eingesetzt werden, wird von der zuständigen Kammer überprüft, ob Sie auch über diese Eignung für Ihre Branche verfügen.

Die Vorbereitung zum Ausbildereignungsschein

Damit Sie ein Experte im Bereich Ausbildung werden und den Ausbildereignungsschein mit Erfolg erlangen, benötigt es Zeit und eine gründliche Vorbereitung!

Der Umfang des Lerninhaltes sollte nicht unterschätzt werden.

Die Inhalte beginnen bei der Vorbereitung, Einstellung und Planung einer Ausbildung, thematisieren Rechte und Pflichten und schließen schlussendlich mit dem Abschluss der Ausbildung ab.

Es handelt sich dabei keineswegs um alltägliches Wissen, das Ihnen im Berufsalltag begegnet.

Die Lehrinhalte sind allesamt von der Ausbilder-Eignungsverordnung gemäß dem Berufsbildungsgesetzes vorgegeben.

Die Verordnung ist vom Bundesministerium für Bildung 2009 neu auferlegt wurden.

Seit jeher ist es Pflicht, eine Prüfung zum Ausbildereignungsschein zu absolvieren.

Aufgrund dessen wird von einem Selbststudium mit gekauften Lektüren abgeraten.

Suchen Sie sich einen für sich geeigneten Ausbilderkurs, in dem sie ALLE Lehrinhalte verständlich vermittelt bekommen!

Ein guter Ausbilderkurs gibt Ihnen Sicherheit, begleitet Sie durch die Vorbereitungszeit und bringt Sie erfolgreich sowohl durch die schriftliche als auch durch die praktische Prüfung.

Wir können Ihnen an dieser Stelle den Ausbilderkurs der AEVO Akademie empfehlen inkl. einer 100%-Bestehensgarantie.

In diesem Onlinekurs werden Ihnen flexibel und zeitsparend alle wichtigen und prüfungsrelevanten Lerninhalte mithilfe von Lernvideos, Tests und Büchern vermittelt.

Alle Informationen zum Ausbilderkurs finden Sie hier.

Ausbilderkurs online

Die Kosten für einen guten Vorbereitungskurs variieren stark je Leistungsangebot und Art des Kurses.

Rechnen Sie für eine intensive Ausbilderschein-Vorbereitung 400 Euro bis 600 Euro ein.

Alle Ausbilderschein Kosten im Detail finden Sie hier.

Prüfung zum Ausbildereignungsschein

Haben Sie sich erfolgreich für die Prüfung zum Ausbildereignungsschein vorbereitet, können Sie sich mindestens sechs Wochen vor gewünschtem Prüfungstermin zur Ausbildereignungsscheinprüfung anmelden.

Mit einer bundesweit einheitlichen Prüfung soll die Ausbildungsqualität in Deutschland gesichert werden.

Nicht ohne Grund ist Deutschland weltweit für einen der besten Ausbildungsstandards bekannt!

Die Prüfung setzt sich aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil zusammen.

Bei der schriftlichen Prüfung haben Sie 180 Minuten Zeit, um 70 Multiple Choice Fragen richtig zu beantworten.

Haben Sie die schriftliche Prüfung mit mindestens 50 Punkten erfolgreich bestanden, werden Sie wenige Wochen später zur praktischen Prüfung eingeladen.

Diese wiederum wird in ein 15-minutiges Fachgespräch und eine 15-minutige Präsentation bzw. praktische Unterweisung unterteilt.

Für die Prüfungskosten des Ausbildereignungsscheins sollten Sie 160 Euro bis 250 Euro einplanen.

Die Prüfungskosten legt jede Kammer selbst fest.

Deswegen können die Kosten je nach Prüfungsstandort stark schwanken.

Achtung:
Sie haben kein Auswahlrecht der Kammer!

Ihr Wohnort bzw. der Standort Ihres Arbeitgebers bzw. Ihres Unternehmens entscheidet, welche Industrie- und Handelskammer (IHK) oder auch Handwerkskammer (HWK) für sie zuständig ist.

Ausbildereignungsschein Prüfung

Ausbildereignungsschein Zusammenfassung

Den Ausbildereignungsschein benötigen Sie, um selbst im Unternehmen oder im Betrieb in einem Ausbildungsberuf Ihrer Branche ausbilden zu dürfen.

Ein spannender, abwechslungsreicher Beruf, der nicht nur Ihre Auszubildenden, sondern auch sie fordert!

Und die Voraussetzungen für den Ausbildereignungsschein stellen auch keine allzu größe Hürde dar.

Wir haben Ihr Interesse geweckt Ausbilder zu werden?

„Gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg!“

Deswegen hat die AEVO Akademie einen Ausbilderkurs für den Ausbildereignungsschein entwickelt.

Dieser bereitet Sie optimal in kürzester Zeit auf die Ausbildeignungsscheinprüfung vor und zwar wann und wie Sie möchten.

Mit über 26 Lernvideoeinheiten inklusive Testfragen und Notizfunktion, Kurshand- & Fragenbuch, echte Prüfungssimulationen, Übungsmaterial auf die praktische Prüfung sowie einem exklusiven Mitgliederbereich.

Alle Lerninhalte sind selbstverständlich auch unterwegs abrufbar und sind auch als Hörbuch oder E-Book im Kursbereich erhältlich.

Hier geht es zum Ausbilderkurs der AEVO Akademie.

Ausbildereignungsschein: Fragen und Antworten

Was ist der Ausbildereignungsschein?

Der Ausbildereignungsschein ist der Nachweis über Ihre berufs- und arbeitspädagogische Eignung.
Mit dem Erlangen des Ausbildereignungsscheins bei Ihrer zuständigen Kammer, erfüllen Sie eine der Hauptvoraussetzungen, um Auszubildende ausbilden zu dürfen. Weitere Voraussetzungen sind Ihre persönliche Eignung, die in Regel gegeben ist, sowie Ihre berufliche Eignung, die Sie mit Ihrer Ausbildung, Studium oder Weiterbildungen für Ihre Branche nachweisen.

Wo kann ich die Prüfung zum Ausbildereignungsschein ablegen?

Die Prüfung zum Ausbildereignungsschein legen Sie bei Ihrer zuständigen Kammer, Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Handwerkskammer (HWK) ab. Die Zuständigkeit erfolgt nach Ihrem Wohnort bzw. dem Standort Ihres beschäftigten Unternehmens.

Wie kann ich mich auf die Prüfung zum Ausbildereignungsschein vorbereiten?

Buchen Sie einen hochwertigen Vorbereitungskurs, der alle prüfungsrelevanten Lerninhalte abdeckt und Sie somit sicher durch die Prüfung bringt. Eine komplett flexible und zeitsparende Vorbereitung bietet der Online-Ausbilderkurs der AEVO Akademie.

Was versteht man unter der Ausbilder-Eignungsverordnung?

Die Ausbilder-Eignungsverordnung ist eine Verordnung, die vom Bundesministerium für Bildung auf Grundlage des Berufsbildungsgesetzes erlassen wurde. In der Verordnung ist unter anderem festgelegt, unter welchen Voraussetzungen man in Deutschland ausbilden darf.